Aufstellungsarbeit in Verbindung mit Schamanischer Ritualarbeit

sommerintensiv

Schamanisches-Sommer-Intensiv
im JAHR DES FEUERS – 2022

28. Juli – 31. Juli 2022   Mit Anmeldung

Beginn: Donnerstag mit dem Mittagessen um 13 Uhr, Freitag und Samstag von 10-18 Uhr.

Abschluß: Sonntag gegen 14 Uhr. – Danach Kaffee und Kuchen.

Plus: Einen Abend, wo noch ein Ritual bei nächtlicher Dunkelheit stattfindet.

Wo? – In meinem Haus: Carl- Mez-Str.77a in 79114 Freiburg

Wieviel? – Die Seminargebühr beträgt 350 Euro.

Was noch? – Mit unseren täglichen gemeinsamen Gaben wird unser Pausen-Büffet bestückt .

Was mitbringen?

  • Eure Trommeln und Rasseln, falls vorhanden.
  • Ein rotes Tuch und eine rote Kerze, sowie weitere schöne Gegenstände zum Schmücken unseres Feuer- Schreins ( alles was Ihr so mit dem Feuergeist verbindet).
  • Räucherwerk, PäckchenTabak und etwas Schnaps.
  • Noch ein weißes + ein rotes Tuch aus Naturmaterialien, was zerschnitten werden wird !
  • Eine Decke und Matte, Sonnenschutz und Wasserflasche.

 

Das Jahr 2022 ist nach alten afrikanischen Wissen ein Feuerjahr.
Das Element Feuer ist angesagt und wird mit seinen spezifischen Qualitäten vorrangig aktiv:

Träume und Visionen mit um sich greifender Kreativität zu verwirklichen.
Treu der ureigene Berufung und Mission, die das eigene Seelenfeuer mitbringt, im Verbund mit dem einstigen Versprechen aus der Ahnen-Seele und der des großen Seele-Geists.

Alle Suche nach Berufung fußt in dieser Verbindung und drängt uns stetig glühend sie zu leben.

Im SOMMER-INTENSIV-SEMINAR werden wir uns eingehend damit befassen:

Mein Seelen-Feuer neu entfachen! – Damit es mich wärmt und erleuchtet.
Es sicher zu bergen, damit es mein Umfeld nicht verbrennt und es auch mich selbst nicht ausbrennt.

Herzlich willkommen!

Schamanisches-Sommer-Intensiv
im JAHR DES WASSERS – 2021

29. Juli – 01. August 2021

Im großen Wasser-Garten: Carl-Mez-strasse 77 a, 79114 Freiburg.

Mit Anmeldung
300 €

„Für alle Seminare gilt, dass Menschen mit geringerem Einkommen eine Preisermäßigung nach Absprache mit mir erhalten!“

 

Die höchste Güte ist wie Wasser.

Ein Nutzen für alle Dinge ohne Eindämmung.

In der Behausung bleibt sie fest.

Das Sein fließt in die Tiefe.

Im Ausdruck ist es ehrlich.

Wenn es Konfrontation gibt, bleibt es sanft. – Es hat keine Kontrolle.

Wenn etwas unternommen wird, stimmt es mit der Zeit überein.

Es ist mit seiner Natur zufrieden und kann daher nicht kritisiert werden.“  – Lao – Tze

 

Ankommen mit meinem Sein und meinen Gaben.

 

Vor etwa 10 Jahren brachte der Philosoph Zygmunt Bauman das Konzept der Liquid Society auf.

Damit definierte er eine Moderne von wankelmütigen Werten, sich zunehmend verändernden Sozialmodellen und -strukturen und von Unsicherheiten geprägten Realitäten. Angesichts dieser schwankenden Landschaft, in der es sehr schwierig ist, sich an etwas zu halten, sind unsere Ängste das einzig Beständige, was ein Paradoxon darstellt.

„Wenn die Umstände schwierig werden, müssen wir bereit sein, die notwendigen Anpassungen vorzunehmen, um weiterzumachen.
Das bedeutet, dass wir, auf der Suche nach Antworten, unsere Phantasie erweitern, auch wenn nichts darauf hindeutet, dass solche vorhanden sind.” – Malidoma Some

Daher schlage ich im Wasserjahr vor, sollten wir alle erwägen, die Weisheit des Wassers nachzuahmen.

„Kosmologisch gesehen haben wir damit einen interessanten Raum betreten, in dem freundliche Kommunikation, Friedensstiften, Reinigung, Versöhnung (Aussöhnung), Beilegung, Abstimmung und Annäherung aufgerufen sind.
Denn Harmonisierung ist erforderlich.
Wie kommunizieren wir? Wie reinigen wir uns, machen Frieden und versöhnen uns?
Was auch immer es ist, es muss alles beinhalten, womit wir Probleme haben. Je mehr Problemen und Herausforderungen wir begegnen desto mehr Relevanz für unsere Reise.
Noch wichtiger ist, wir müssen uns erheben über das Selbstmitleid und die Einstellung, dass unser Leben elend ist, weil die Welt um uns herum durcheinander ist.
Bedenkt, das Wasser, das den Grand Canyon gegraben hat, hat sich nicht über das Hindernis vor ihm beschwert!“ – Malidoma Some

 

Das Wasser unserer Lebens hat bereits viele Jahrzehnte unser Flussbett gestaltet und ist sehr bewandert uns stets voran zu bringen.
In diesem Seminar werden wir zusammen in neue Wege geleitet, die unserem Sein und unserer Gabe stärker zur Geltung bringen.

Seid mir herzlich willkommen!

Zusammen mit dem Geist des Wassers, der mit seiner Kraft der Versöhnung, auch wenn alle Hoffnung verloren zu sein scheint. Das Wasser, das die Anziehungskraft der Menschheit auf Starrheit und Konflikt wegwäscht, wartet darauf, dass wir uns auf eine radikale Heilung einlassen.

Denn Wasser allein hat die Fähigkeit, die Reinheit des Seins, die Helligkeit unseres Genies und den für die menschliche Gemeinschaft am meisten gewünschten Fluss wiederherzustellen.